PEUGEOT

Mit Beginn der Serienproduktion im Jahr 1891 ist Peugeot die älteste noch existierende Automarke. Zusammen mit Citroën ist Peugeot Teil der Groupe PSA. Als Unternehmer traten die Peugeots erstmals Ende des 18. Jahrhunderts mit einer Ölmühle, Gerberei und Färberei in Hérimoncourt in Erscheinung. Hinzu kam später eine Spinnerei, eine zweite wurde in Audincourt am Doubs eröffnet. Als „offizielle Geburtsstunde des Löwen“ gilt der 20. November 1858. An diesem Tag wurde der Peugeot-Löwe für die Erzeugnisse von Peugeot als Marke registriert. Die gute Ertragslage kam ab der Jahrhundertmitte auch der Belegschaft zugute. Bemerkenswert für jene Zeit sind soziale Einrichtungen wie Hilfskasse auf Gegenseitigkeit (1853), Gründung eines Arbeiterspitals (1870), Zehn-Stunden-Arbeitstag (1871) und Jahrespension für Werksangehörige (1876). Schließlich wurden auch Wohnungen für das Personal gebaut. Im Jahre 1896 gründete Armand Peugeot das Unternehmen Société Anonyme des Automobiles Peugeot mit Firmensitzen in Audincourt und Lille.

Das Jahr 1898 gilt als Beginn des Welterfolges der Marke. Bereits 1900 wurden 500 Fahrzeuge und 20.000 Fahrräder hergestellt. Seit Beginn der Autoproduktion 1891 wurden weltweit über 50 Millionen Fahrzeuge hergestellt. Der 50-millionste Peugeot war ein 308 SW. Europaweit gehören Modelle von Peugeot zu den meistverkauften Autos.

Peugeot engagiert sich vor allem im Rallye-Sport. Dort konnten beispielsweise der 205, 306, 307 und der 206 Erfolge feiern. Am 14. Juni 2009 holte das Team “Peugeot Sport Total” einen Doppelsieg bei den 24 Stunden von Le Mans. In den beiden folgenden Jahren sicherte sich Peugeot den Intercontinental Le Mans Cup mit acht Siegen in zehn Rennen.