Honda CR-V mit genialem Raumkonzept

Die vierte Generation des Honda CR-V bietet viel Platz für Insassen und Gepäck und überzeugt mit cleverer Variabilität. Der Motor mit 160 PS bringt genügend Leistung und auch der Fahrkomfort ist hoch.

Honda hat bei seinem Bestseller CR-V (weltweit sieben Millionen Mal verkauft) dezent Hand angelegt. Neue Front- und Heckscheinwerfer, breitere Stossfänger, 18 Zoll grosse Felgen und ein paar Retuschen im Innenraum inklusive Chrom-Zuwachs runden den neuen Auftritt ab. Am üppigen Platzangebot wurde nicht herumgefeilt (589 bis 1669 Liter Kofferraumvolumen). Kopf- und Beinfreiheit lassen selbst Zwei-Meter-Hünen sorgenfrei im Fond reisen. So richtig wohl fühlt sich der CR-V auch auf unbefestigten Strassen. Dafür sorgt auch der optionale 4×4.

Die grösste Neuheit findet sich unter der Motorhaube. Der neue 1,6-Liter-Diesel (160 PS, 350 Nm) löst den Vorgänger mit zwei Liter Hubraum ab und ist sehr laufruhig. Zusammen mit der neuen 9-Gang-Automatik rollt der CR-V ruhig und defensiv dahin. Vor allem die Automatik verhält sich so, wie sich eine Automatik verhalten soll: unauffällig. Dafür braucht er nur 5,1 Liter.

Der Innenraum ist mit wertigen Materialen zweckmässig gestaltet, hier setzt Honda im Vergleich zu der Konkurrenz nicht auf Schick. Das Cockpit ist üppig mit zwei Displays befrachtet, wobei die Primärinstrumente im Blickfeld des Fahrers angebracht sind. Die wichtigsten Funktionen können über das Multifunktionslenkrad bedient werden.

Der Honda CR-V ist ein SUV, der einerseits viel Platz und Komfort bietet, andererseits gut mit allen Fahrsituationen zurecht kommt. Bereits serienmässig ist der ­CR-V bestens ausgestattet und trumpft daher mit einem ausgezeichneten Preis-/ Leistungsverhältnis auf.